Rückkehr aus der Elternzeit

Es ist nun soweit. Mein Kleinster ist bald 2, und eigentlich hatte ich schon vor, im November wieder anzufangen. Irgendwie war ich allerdings erleichtert, dass im November keine Plätze frei waren und sich das ganze auf Januar verschoben hat. Ja, ganze zwei Jahre Elternzeit und davor in der Schwangerschaft, war ich auch nicht mehr ganz dabei.

Ich bin also so ziemlich raus aus der Juristerei, wie man es nur sein könnte und ja klar, irgendwie macht mir das auch ein bisschen Angst. Aber ich bin auch aufgeregt und gespannt wie sich die ganzen Erfahrungen, die ich in dieser Zeit gesammelt habe, auf die Juristerei auswirken werden. Die letzten zwei Jahre hatte nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder Zeit, Dinge zu lernen, auf dich einfach Lust habe, die ich jetzt gerade unbedingt lernen wollte, einfach so. Einfach aus Spaß. Und ich habe die Hoffnung, dass sich dies positiv auf mich ausgewirkt hat, in einer Weise, dass mir auch das Lernen der juristischen Dinge leichter fallen wird. Aber wissen kann ich das natürlich nicht, die Ungewissheit bleibt.

Umso gespannter bin ich, wie es wird. Wie ich mich mit den Kollegen verstehen werde, ob die Dozenten gut sind, aber ganz besonders natürlich, ob ich dem Ganzen folgen kann und es schaffe, den Anschluss zu kriegen, um im Sommer 2019 das 2. juristische Staatsexamen zu packen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.